Kadens, die beiden ORTHOKA-Kommissare, begeben sich mit Comic-Geschichten in TATORT auf Spurensuche nach kriminellen Energien. Haupttäter ist Pain, das Schmerzmonster. Es treibt sein Unwesen in den Körpern der Familie Fröhlich. Ist Pain gestellt, folgt die Vollstreckung. Therapieempfehlungen gibt es unter der Rubrik FRAG NACH BEI KADENS.

Orthoka_Logo_2019_72dpi.png

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Langes Sitzen, Stehen oder mangelnde körperliche Bewegung bringen das Gleichgewicht des Rückens durcheinander. Eine schwache Rückenmuskulatur kann zu Fehlhaltungen führen. Muskelverspannungen und Blockaden sind die Folge. Langfristig kommt es zu Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule. Bandscheibenvorfälle können auftreten.

FRAG NACH BEI KADENS

Wir, die Kadens, nutzen verschiedene, vorbeugende Ansatzmöglichkeiten zur Prävention und Therapie von Rückenbeschwerden. So arbeiten wir im Bereich der Orthopädietechnik mit Rückenbandagen oder -orthesen. Diese lindern den Schmerz und korrigieren Fehlhaltungen. Außerdem gibt es modulare Orthesen-Systeme zur gezielten Therapie bei Indikatoren der Lendenwirbelsäule.

Mehr dazu erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND 

Pain quält Mama Anne. Gebeugt und mit schmerzendem Rücken bewegt sie sich durchs Leben.

ERMITTLUNG DER FAKTEN 

Die Füße bilden das Fundament, auf dem sich alles aufbaut. Schlechte Körperhaltung wird oft durch Fußprobleme verursacht. Wenn sich diese z. B. nach innen rollen, gelangt der Körper aus dem Gleichgewicht. Schlimm, wenn sich die Beine nach innen drehen und das Becken nach vorn kippt. Erhöhte Wirbelsäulenkrümmung, Verengerung und Versteifung der unteren Rückenmuskeln und Schmerzen sind die Folge.

FRAG NACH BEI KADENS 

Im Bereich Orthopädie-Schuhtechnik therapieren wir, die Kadens, mit orthopädischen Einlagen. Damit schaffen wir einen Ausgleich von Beckenschiefständen und vermeiden auf diese Weise Fehlbelastungen. Bei der neurologischen Einlagenversorgung ist die Korrektur der Haltung das erklärte Ziel. Lassen Sie sich beraten und uns eine sportlich-elegante Lösung für Ihr Fundament finden.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen

TATBESTAND 

Pain schaut lauernd auf Opa Hubert, der ihn mit einem Gymnastikball quält.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Fasziengewebe, auch Bindegewebe genannt, verleiht dem Körper Form, Stabilität, Flexibilität und versorgt obendrein die Zellen mit Nährstoffen. Sind Faszien verklebt, verhärtet oder verletzt, kann dies zu Schmerzen im ganzen Körper führen. 

FRAG NACH BEI KADENS 

Springen, hüpfen, den Körper dehnen – wir, die Kadens, empfehlen Rückenprodukte als Hilfsmittel bei einer Faszien-Therapie. Mit Ballkissen, Gymnastikbällen oder anderen Produkten lässt sich diese zu Hause oder auf Arbeit unterstützend fortsetzen.

Hilfsmittel und Infos gibt es in den ORTHOKA-Filialen!

 

TATBESTAND 

Pain drückt die Beine der kleinen Hanna auseinander. 

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Der Bewegungsapparat von Kindern unterscheidet sich von dem der Erwachsenen. Muskeln, Knochen und Knorpel befinden sich noch in der Entwicklung. In dieser Phase kann es zu Beeinträchtigungen im Haltungs- und Bewegungsapparat kommen kann. Bestimmte Fehlentwicklungen sind angeboren. 

FRAG NACH BEI KADENS 

O-Beine sind bei einem Baby normal. Die sehr weichen Knochen passen sich im Mutterleib der Haltung des Fötus an. Später sorgen O-Beine für mehr Stabilität bei den ersten Gehversuchen. Ab dem zweiten Lebensjahr ändert sich meist die Beinstellung – aus O- werden X-Beine. Wie stark, ist familiär bedingt. Diese Phase verwächst sich bis zum zehnten Lebensjahr. Danach sollte eine Behandlung erfolgen.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen!

 

TATBESTAND

Ohne Vorwarnung schießt Pain in den Hals von Kurt. Akuter Schiefhals und stechende Schmerzen im Nackenbereich sind die Folge.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Der Kopf ist nach links oder rechts gedreht, manchmal zusätzlich nach vorn oder hinten. Jeder Versuch, die Halswirbelsäule und den Kopf in eine normale Position zu bewegen, wird blockiert und schmerzt. Die gesamte Körperhaltung wirkt schief. Beim Griff an den Hals ist eine stark verhärtete Muskulatur zu spüren. Was tun?

FRAG NACH BEI KADENS

Der wirkungsvollste Hebel zur Heilung des Schiefhalses liegt in qualitativ hochwertiger Bewegung. Mithilfe spezieller Übungen werden exakt die Bereiche aufgedehnt, in denen sich Muskeln und Faszien im Laufe der Zeit verkürzt bzw. verfilzt haben. Sobald sich die muskulär-faszialen Spannungen auf ein normales Maß reduzieren, werden auch der Alarmschmerz und die Bewegungseinschränkung nachlassen.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND

Opa Hubert leidet. Pain attackiert schon längere Zeit sein rechtes Knie. Die Schmerzen wollen und wollen nicht verschwinden.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Das Knie ist das größte Gelenk des Körpers. Es ermöglicht uns, zu laufen, zu gehen, zu stehen, zu sitzen und zu hocken. Egal welche Bewegung wir ausführen, das Knie wird aktiv oder passiv belastet und kann erstaunlich viel aushalten – leider aber nicht alles.

FRAG NACH BEI KADENS

Im Vergleich zu anderen Gelenken ist das Knie aufgrund seiner Struktur viel anfälliger für Verletzungen und Schmerzempfindungen. Zusammengehalten und gesteuert wird es ausschließlich durch Bänder und Muskeln.

Falsches Schuhwerk, Lauffehler, zu harter Untergrund und dauernde Krafteinsätze können den Druck auf das Kniegelenk erhöhen. Folge: Das Gewebe wird nicht mehr gut durchblutet. Muskeln und Bänder sind überstrapaziert. Das führt zum Verschleiß und zu Knieschmerzen.

Unser Rat: Geschwächte Gelenke lassen sich therapeutisch stabilisieren. Dafür bieten wir verschiedene Hilfsmittel wie beispielsweise Kniebandagen oder Knieorthesen.

Genaueres dazu erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen.

TATBESTAND

Übergewicht führt häufig zu anhaltenden Knieschmerzen. Das ist perfekt für Pain. Aber: Abnehmen kann ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Steht dem Knie eine geringe Muskulatur zur Verfügung, sind Schmerzen angesagt. Übergewicht, Fehlstellungen oder mangelnde Bewegung können die Ursachen sein.

FRAG NACH BEI KADENS

Hier gilt es zunächst, das Kniegelenk zu stabilisieren. Regelmäßige Bewegung, leichtes Krafttraining und Gewichtsreduktion sind empfehlenswert. Außerdem lassen sich geschwächte Gelenke therapeutisch stabilisieren. Hilfsmittel wie beispielsweise Kniebandagen oder Knieorthesen wirken unterstützend.

Mehr dazu erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen.

TATBESTAND

Papa Tom telefoniert, diskutiert und schon nach wenigen Tagen staunen seine Mitarbeiter. Grund: Ein höhenverstellbarer Schreibtisch dominiert das Büro des Chefs. Doch warum eigentlich?

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Arbeiten am Stehpult erleichtert auf alle Fälle dem Schmerz im Bein und den Kniegelenken und ist weitaus aktiver als stundenlanges Sitzen. Zudem wird die Muskulatur trainiert.

FRAG NACH BEI KADENS

Unser Tipp: Dehnen Sie die Beinmuskulatur. Damit verhindern Sie, dass sich Muskeln, Bänder und Sehnen verkürzen. Benutzen Sie verstärkt die Treppe und gehen Sie öfter spazieren. Achten Sie auf eine schonende Körperhaltung.

Welche Hilfsmittel oder Therapien unterstützend wirken, erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen.

TATBESTAND

Oma Elsa versucht mit gequältem Gesichtsausdruck die Einkaufstasche nach oben zu tragen. Glücklos verfolgt sie wie ihre Lebensfreude schwindet. Ihre Schulter schmerzt anhaltend. Jede Bewegung wird zur Qual. Sie hat das Gefühl, Pain nimmt ihre Schulter-Arena als Kampfplatz.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen oder Gelenkergüsse können Zeichen für Arthritis sein. Im Gelenk haben Knorpelflächen die Aufgabe, die knöchernen Gelenkanteile zu schützen, vor allem aber das Gleit- und Bewegungsverhalten der Gelenkflächen zu optimieren. Je mehr diese Beläge abgenutzt oder beschädigt werden, desto stärker gerät das Gelenk an den betroffenen Stellen unter Druck.

FRAG NACH BEI KADENS

Bei Arthritis handelt es sich um eine Fehlreaktion des Immunsystems. Anstatt fremde Eindringlinge zu bekämpfen, richtet sich die Abwehr gegen körpereigene Substanzen. Da dies nicht gestoppt werden kann, kommt es zu einer Autoimmunreaktion. Langfristig werden Knorpel, Knochen und Gelenke angegriffen und zerstört.

Unser Rat: Um den Spaß an Bewegung nicht zu verlieren, helfen wir mit Orthesen zur Korrektur für betroffene Körperregionen. Im Bereich Sanitätshaus bieten wir zudem wohltuende Wärmeprodukte und Massageartikel.

Mehr Informationen gibt es in den ORTHOKA-Filialen.

Voll Abenteuerlust bereitet sich Familie Fröhlich auf eine Flugreise vor. „Lasst uns vorbeugend zu ORTHOKA gehen“, ruft Papa Tom. Wütend blickt Pain aus dem Reisegepäck.

TATBESTAND

Wenn eine lange Flugreise bevorsteht, sollte sich die ganze Familie zuvor über Risiken informieren.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Bei Flügen von mehr als vier Stunden entwickeln im Schnitt 200 von einer Million Fluggästen eine Thrombose. Denn für die Venen bedeutet dieses langes Sitzen Schwerstarbeit.

FRAG NACH BEI KADENS

Spürbare Erleichterung verschaffen Sie sich mit Reisekompressionsstrümpfen. Diese unterstützen die natürliche Blutzirkulation. Die Beine schwellen nicht mehr an und das Thrombose-Risiko sinkt.

Tipp: Reisekompressionsstrümpfe sind auch bei langem Stehen, stundenlangem Sitzen am Arbeitsplatz, im Auto oder in der Bahn sinnvoll. Auch hierbei fördern Kniestrümpfe die gesunde Durchblutung.

Dazu und zu anderen Risiken berät ORTHOKA in Chemnitz.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Langes Sitzen, Stehen oder mangelnde körperliche Bewegung bringen das Gleichgewicht des Rückens durcheinander. Eine schwache Rückenmuskulatur kann zu Fehlhaltungen führen. Muskelverspannungen und Blockaden sind die Folge. Langfristig kommt es zu Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule. Bandscheibenvorfälle können auftreten.

FRAG NACH BEI KADENS

Wir, die Kadens, nutzen verschiedene, vorbeugende Ansatzmöglichkeiten zur Prävention und Therapie von Rückenbeschwerden. So arbeiten wir im Bereich der Orthopädietechnik mit Rückenbandagen oder -orthesen. Diese lindern den Schmerz und korrigieren Fehlhaltungen. Außerdem gibt es modulare Orthesen-Systeme zur gezielten Therapie bei Indikatoren der Lendenwirbelsäule.

Mehr dazu erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND 

Pain quält Mama Anne. Gebeugt und mit schmerzendem Rücken bewegt sie sich durchs Leben.

ERMITTLUNG DER FAKTEN 

Die Füße bilden das Fundament, auf dem sich alles aufbaut. Schlechte Körperhaltung wird oft durch Fußprobleme verursacht. Wenn sich diese z. B. nach innen rollen, gelangt der Körper aus dem Gleichgewicht. Schlimm, wenn sich die Beine nach innen drehen und das Becken nach vorn kippt. Erhöhte Wirbelsäulenkrümmung, Verengerung und Versteifung der unteren Rückenmuskeln und Schmerzen sind die Folge.

FRAG NACH BEI KADENS 

Im Bereich Orthopädie-Schuhtechnik therapieren wir, die Kadens, mit orthopädischen Einlagen. Damit schaffen wir einen Ausgleich von Beckenschiefständen und vermeiden auf diese Weise Fehlbelastungen. Bei der neurologischen Einlagenversorgung ist die Korrektur der Haltung das erklärte Ziel. Lassen Sie sich beraten und uns eine sportlich-elegante Lösung für Ihr Fundament finden.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen

TATBESTAND

Pain schaut lauernd auf Opa Hubert, der ihn mit einem Gymnastikball quält.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Fasziengewebe, auch Bindegewebe genannt, verleiht dem Körper Form, Stabilität, Flexibilität und versorgt obendrein die Zellen mit Nährstoffen. Sind Faszien verklebt, verhärtet oder verletzt, kann dies zu Schmerzen im ganzen Körper führen.

FRAG NACH BEI KADENS

Springen, hüpfen, den Körper dehnen – wir, die Kadens, empfehlen Rückenprodukte als Hilfsmittel bei einer Faszien-Therapie. Mit Ballkissen, Gymnastikbällen oder anderen Produkten lässt sich diese zu Hause oder auf Arbeit unterstützend fortsetzen.

Hilfsmittel und Infos gibt es in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND 

Pain drückt die Beine der kleinen Hanna auseinander. 

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Der Bewegungsapparat von Kindern unterscheidet sich von dem der Erwachsenen. Muskeln, Knochen und Knorpel befinden sich noch in der Entwicklung. In dieser Phase kann es zu Beeinträchtigungen im Haltungs- und Bewegungsapparat kommen kann. Bestimmte Fehlentwicklungen sind angeboren.

FRAG NACH BEI KADENS 

O-Beine sind bei einem Baby normal. Die sehr weichen Knochen passen sich im Mutterleib der Haltung des Fötus an. Später sorgen O-Beine für mehr Stabilität bei den ersten Gehversuchen. Ab dem zweiten Lebensjahr ändert sich meist die Beinstellung – aus O- werden X-Beine. Wie stark, ist familiär bedingt. Diese Phase verwächst sich bis zum zehnten Lebensjahr. Danach sollte eine Behandlung erfolgen.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND 

Ohne Vorwarnung schießt Pain in den Hals von Kurt. Akuter Schiefhals und stechende Schmerzen im Nackenbereich sind die Folge.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Der Kopf ist nach links oder rechts gedreht, manchmal zusätzlich nach vorn oder hinten. Jeder Versuch, die Halswirbelsäule und den Kopf in eine normale Position zu bewegen, wird blockiert und schmerzt. Die gesamte Körperhaltung wirkt schief. Beim Griff an den Hals ist eine stark verhärtete Muskulatur zu spüren. Was tun?

FRAG NACH BEI KADENS 

Der wirkungsvollste Hebel zur Heilung des Schiefhalses liegt in qualitativ hochwertiger Bewegung. Mithilfe spezieller Übungen werden exakt die Bereiche aufgedehnt, in denen sich Muskeln und Faszien im Laufe der Zeit verkürzt bzw. verfilzt haben. Sobald sich die muskulär-faszialen Spannungen auf ein normales Maß reduzieren, werden auch der Alarmschmerz und die Bewegungseinschränkung nachlassen.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND 

Opa Hubert leidet. Pain attackiert schon längere Zeit sein rechtes Knie. Die Schmerzen wollen und wollen nicht verschwinden.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Das Knie ist das größte Gelenk des Körpers. Es ermöglicht uns, zu laufen, zu gehen, zu stehen, zu sitzen und zu hocken. Egal welche Bewegung wir ausführen, das Knie wird aktiv oder passiv belastet und kann erstaunlich viel aushalten – leider aber nicht alles.

FRAG NACH BEI KADENS 

Im Vergleich zu anderen Gelenken ist das Knie aufgrund seiner Struktur viel anfälliger für Verletzungen und Schmerzempfindungen. Zusammengehalten und gesteuert wird es ausschließlich durch Bänder und Muskeln.

Falsches Schuhwerk, Lauffehler, zu harter Untergrund und dauernde Krafteinsätze können den Druck auf das Kniegelenk erhöhen. Folge: Das Gewebe wird nicht mehr gut durchblutet. Muskeln und Bänder sind überstrapaziert. Das führt zum Verschleiß und zu Knieschmerzen.

Besuchen Sie uns Sie in den ORTHOKA-Filialen!

TATBESTAND

Übergewicht führt häufig zu anhaltenden Knieschmerzen. Das ist perfekt für Pain. Aber: Abnehmen kann ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Steht dem Knie eine geringe Muskulatur zur Verfügung, sind Schmerzen angesagt. Übergewicht, Fehlstellungen oder mangelnde Bewegung können die Ursachen sein.

FRAG NACH BEI KADENS

Hier gilt es zunächst, das Kniegelenk zu stabilisieren. Regelmäßige Bewegung, leichtes Krafttraining und Gewichtsreduktion sind empfehlenswert. Außerdem lassen sich geschwächte Gelenke therapeutisch stabilisieren. Hilfsmittel wie beispielsweise Kniebandagen oder Knieorthesen wirken unterstützend.

Mehr dazu erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen.

 

TATBESTAND

Papa Tom telefoniert, diskutiert und schon nach wenigen Tagen staunen seine Mitarbeiter. Grund: Ein höhenverstellbarer Schreibtisch dominiert das Büro des Chefs. Doch warum eigentlich?

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Arbeiten am Stehpult erleichtert auf alle Fälle dem Schmerz im Bein und den Kniegelenken und ist weitaus aktiver als stundenlanges Sitzen. Zudem wird die Muskulatur trainiert.

FRAG NACH BEI KADENS

Unser Tipp: Dehnen Sie die Beinmuskulatur. Damit verhindern Sie, dass sich Muskeln, Bänder und Sehnen verkürzen. Benutzen Sie verstärkt die Treppe und gehen Sie öfter spazieren. Achten Sie auf eine schonende Körperhaltung.

Welche Hilfsmittel oder Therapien unterstützend wirken, erfahren Sie in den ORTHOKA-Filialen.

TATBESTAND

Oma Elsa versucht mit gequältem Gesichtsausdruck die Einkaufstasche nach oben zu tragen. Glücklos verfolgt sie wie ihre Lebensfreude schwindet. Ihre Schulter schmerzt anhaltend. Jede Bewegung wird zur Qual. Sie hat das Gefühl, Pain nimmt ihre Schulter-Arena als Kampfplatz.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen oder Gelenkergüsse können Zeichen für Arthritis sein. Im Gelenk haben Knorpelflächen die Aufgabe, die knöchernen Gelenkanteile zu schützen, vor allem aber das Gleit- und Bewegungsverhalten der Gelenkflächen zu optimieren. Je mehr diese Beläge abgenutzt oder beschädigt werden, desto stärker gerät das Gelenk an den betroffenen Stellen unter Druck.

FRAG NACH BEI KADENS

Bei Arthritis handelt es sich um eine Fehlreaktion des Immunsystems. Anstatt fremde Eindringlinge zu bekämpfen, richtet sich die Abwehr gegen körpereigene Substanzen. Da dies nicht gestoppt werden kann, kommt es zu einer Autoimmunreaktion. Langfristig werden Knorpel, Knochen und Gelenke angegriffen und zerstört.

Unser Rat: Um den Spaß an Bewegung nicht zu verlieren, helfen wir mit Orthesen zur Korrektur für betroffene Körperregionen. Im Bereich Sanitätshaus bieten wir zudem wohltuende Wärmeprodukte und Massageartikel.

Mehr Informationen gibt es in den ORTHOKA-Filialen.

Voll Abenteuerlust bereitet sich Familie Fröhlich auf eine Flugreise vor. „Lasst uns vorbeugend zu ORTHOKA gehen“, ruft Papa Tom. Wütend blickt Pain aus dem Reisegepäck.

TATBESTAND

Wenn eine lange Flugreise bevorsteht, sollte sich die ganze Familie zuvor über Risiken informieren.

ERMITTLUNG DER FAKTEN

Bei Flügen von mehr als vier Stunden entwickeln im Schnitt 200 von einer Million Fluggästen eine Thrombose. Denn für die Venen bedeutet dieses langes Sitzen Schwerstarbeit.

FRAG NACH BEI KADENS

Spürbare Erleichterung verschaffen Sie sich mit Reisekompressionsstrümpfen. Diese unterstützen die natürliche Blutzirkulation. Die Beine schwellen nicht mehr an und das Thrombose-Risiko sinkt.

Tipp: Reisekompressionsstrümpfe sind auch bei langem Stehen, stundenlangem Sitzen am Arbeitsplatz, im Auto oder in der Bahn sinnvoll. Auch hierbei fördern Kniestrümpfe die gesunde Durchblutung.

Dazu und zu anderen Risiken berät ORTHOKA in Chemnitz.

Mehr Informationen gibt es in den ORTHOKA-Filialen.

Kommissare vor Ort

Diana Zollfrank, Orthopädietechnikmeisterin  

André Kaden, Orthopädieschuhmachermeister  

ORTHOKA Kaden OHG

Reinhardtstraße 11
09130 Chemnitz
Telefon 0371 – 4015188

Adelsbergstraße 8
09126 Chemnitz
Telefon 0371 – 5612819

Fragen und Informationen

info@orthoka-chemnitz.de 

www.orthoka-chemnitz.de

 

 

IMPRESSUM                   DATENSCHUTZ